Subulata

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Subulata von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Manchmal sind es die Erinnerungen aus Kindheitstagen, die glücklich machen. Wie war das damals schön, als es nur Mensch ärgere Dich nicht, Dame, Schach, Mühle und vielleicht noch Monopoly gab. Ach ja, und Halma. Alles war so einfach. Kein ewiges Nachdenken, welches der Dutzende Spiele auf den Tisch kommen soll. Die Zeiten haben sich gewaltig geändert. Unter Spiel versteht man inzwischen gemeinhin viel mehr als die genannten. Nur irgendwo in den Niederlanden gibt es einen Autor, der sich ausnahmsweise seiner Kindheit erinnert hat. Daran erinnert, wie es gewesen sein mag, als er damals am Teich Dame undHalma gespielt hat.

Denn so in etwa fühlt man sich bei einer Partie Subulata. Die schwimmenden Grashüpfer springen wagerecht oder senkrecht von einer Ecke des Spielbrettteichs zur gegenüberliegenden. Natürlich fällt es den kleinen und unschön modulierten Viechern schwer, aus dem Wasser auf Blätter oder Blüten zu springen. Also dürfen sie nur ein Feld ziehen. Von den Blüten der Seerosen geht gleich alles viel leichter und zwei Felder sind erlaubt. Richtig weite Sprünge sind von Blättern aus erlaubt. Immerhin drei Felder. Erwischt man unterwegs ein Feld, auf dem ein gegnerischer Hüpfer steht, wird dieser geschlagen.

Sind alle Subulata eines Spielers auf der anderen Seite oder kann ein Spieler keinen Zug mehr ausführen, ist das Spiel beendet. Jeder Hüpfer hat auf der für den Mitspieler nicht sichtbaren Rückseite eine aufgeklebte Zahl (ein kleines bisschen Stratego), die gleichzeitig die Pluspunkte sind, wenn er das Ziel erreicht hat. Dazu gibt es pro geschlagener Figur einen Bonuspunkt. Wer die meisten Punkte hat gewinnt.

Wenn man an die oben genannten Spiele denkt, fällt doch auf, dass sich die Spiele sehr viel weiter entwickelt haben. Es gibt so viele gute Spiele, die zu zweit spielbar sind. Es gibt so viele gute aktuelle Spiele, die zu zweit Spaß machen. Und es gibt eine ganze Reihe von Spielen, die zu zweit mehr Spaß machen. Subulata funktioniert, hat stimmige Mechanismen, aber es fehlt die Seele. Es fehlt das gewisse Etwas, das es zu einem überdurchschnittlichen Spiel machen würde.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2003
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel