Ugah Ugah!

... würfeln, jagen, Beute machen

eine Spielerezension von Stephan Blüml - 11.05.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Ugah Ugah! - Foto von Haba
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das Kinderspiel Ugah, Ugah! - ... würfeln, jagen, Beute machen - bringt das Steinzeitthema für Kinder ab dem Vorschulalter auf den Tisch. Die Spieler würfeln, selektieren und schauen, dass Sie mit Knochenkalle und Mammutmanni die meisten Keulen sammeln.

Wie gut ist das Kinderspiel Ugah Ugah!?

Würfelselektionsspiele hat es in den letzten Jahren viele gegeben. Das bekannteste und beliebteste in meinen Spielkreisen ist nach wie vor Heckmeck am Bratwurmeck von Altmeister Rainer Knizia, welcher damit dem Zoch Verlag einen guten Verkaufsschlager geliefert hatte. Den Erfolg wollte man gerne auskosten und so gab es noch Nachfolger und Ableger mit angelehntem Spielmechanismus. Auch andere Verlage haben das versucht mit anderem Thema und kleinen, mal größeren Modifizierungen. Gut so.

Denn komischerweise kam Heckmeck am Bratwurmeck im Gegensatz zu meinem Spieletreff bei den Kids nie so richtig an. Vielleicht haben sie Lunte gerochen, dass ich mit ihnen nebenbei Rechnen üben wollte. Genau an dieser Stelle punktet Ugah, Ugah!. Denn hier begrenzt sich das Rechnen auf das Zusammenzählen von Keulen und Abziehen von Stinkwürmern am Schluss. Im Spielzug müssen die Spieler nur abwägen, mit welchem Ergebnis sie die meisten Keulen während des Zuges machen, bestenfalls dem führenden Spieler einen Stinkwurm unterjubeln. Somit können tatsächlich Kinder schon ab fünf Jahren nach ein paar angeleiteten Übungspartien eigenständig Ugah, Ugah! spielen und brauchen nur noch bei der Abrechnung am Schluss Unterstüzung.

Wie bei vielen dieser Spiele sehen die Mitspieler manchmal die besten Kombinationen vor einem selbst. Hier gilt es aufzupassen, nicht den Besserwisser raushängenzulassen, damit können manche Kinder ganz schön Schwierigkeiten haben. Ugah, Ugah! punktet allerdings noch an einer zweiten Stelle: nämlich an der Spieldauer! Knochenkalle und Mammutmanni laufen sich entgegen. Wenn sie sich treffen, ist das Spiel vorbei. Die Spieldauer bleibt damit im Rahmen der Konzentrationsspanne der Zielgruppe.

Die cartoonartige Gestaltung kommt bei den Kindern gut an. Die Spielfiguren sind aus massiven Holz, das ist man von Haba Spielen gewohnt und schätzt man. Dazu kommt noch der Dinosaurier-Bonus, denn die lassen sich im Spiel auch erlegen. Spiele in denen Dinosauriern vorkommen haben im Kindergarten oft einen besonderen Aufforderungscharakter. Wenn auch hier 'nen ganz kleinen.

Abschließend kann ich sagen, dass Ugah, Ugah! von Benjamin Schwer (Haba) ganz gut in der Altersspanne von 5 – 10 Jahren ankommt. Darüber hinaus fehlt es dann doch ein bisschen an taktischen Herausforderungen und Möglichkeiten Schadenfreude zu entwickeln. 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel