Area 51

eine Spielerezension von Jochen Peters - 20.11.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Brettspiel Area 51 - Foto von Mücke Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Area 51 ist ein über Kickstarter finanziertes Spiel von dem Autor Stefan Alexander und dem Illustrator Christian Opperer für 2-5 Spieler ab 10 Jahren mit einer Spieldauer von 60-80 Minuten. In diesem kartengesteuerten Strategiespiel von Mücke Spiele geht es darum, die meisten wertvollen außerirdischen Artefakte in zuvor gebauten Bunkern einzulagern.

Direkt ins Auge sticht die originelle Spieleschachtel, die in Form eines Top-Secret-Aktenordners gestaltet ist und sich so sehr schön in einem Spieleschrank macht bzw. sogar noch hervorsticht. Das ungewöhnliche Spielbrett ist ein Dreieck mit abgerundeten Ecken, welches die berühmte gleichnamige Militärbasis in Nevada darstellen soll. Es ist reichlich Spielmaterial vorhanden (Karten, siebenteiliges Spielbrett, 20 Bunker-Tokens, vier Lkw und vier Züge und noch vieles mehr), welches sich zumindest bei dem Rezensionsexemplar vom Plastik her merkwürdig klebrig angefühlt hat und leider nicht so hochwertig wirkt, wie man es gern hätte.

Worum geht es beim Brettspiel Area 51?

Im Spiel müssen wir Bunker bauen für die Alien-Werkzeuge, futuristischen Waffen, biologischen Proben und außerirdischen Klamotten. Jeder Bunker kann aber nur einen bestimmten Typ Artefakt lagern und sie müssen ausgebaut werden, wenn man die fortschrittlichsten und gefährlichsten Artefakte lagern will. Wir können auch Lkw und Züge benutzen, die unsere Artefakte dann in andere Bereiche (des Spielbretts) und andere Bunker von uns bringen. Am Spielende gewinnt der Spieler, der es geschafft hat, die meisten wertvollen Artefakte in seinen Bunkern zu sammeln.

Jeder Spieler hat Alien Artefakte in Form von Karten auf der Hand. Weil diese natürlich nicht ungefährlich sind, müssen sie in in tiefen Untergrund-Bunkern eingelagert werden. Dazu können die Spieler Bunker bauen und verbessern. Ebenfalls kann man Lkw oder Züge nutzen, um Artefakte in andere Regionen des Spielbretts bzw. andere Bunker umzuleiten. Weiter können Spieler Artefakt-Karten vom Spielbrett aufnehmen und in Bunkern einlagern, um an Siegpunkte zu kommen. Hauptregel ist, dass Spieler Artefakte einlagern müssen, sofern möglich. Hauptsächlich versucht man, Artefakte auszuspielen, die der eigenen Bau-Strategie entgegenkommen. 

Lohnt sich das Strategiespiel Area 51?

Speziell für Freunde von Verschwörungstheorien dürfte das Brettspiel besonders viel Spaß machen. Alle anderen müssen schauen, ob sie sich auf das thematisch dichte Spiel einlassen können und mit dem ungewöhnlichen Spielbrett und Material zurechtkommen. Wenn man sich erstmal mit dem Thema angefreundet hat, steht dem Spielspaß nichts mehr im Wege und man hat mit der toll gestalteten Spieleschachtel ein kleines Juwel im Schrank stehen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10-
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren