Kinderspiel des Jahres 2017

Jury kürte Preisträger in Hamburg

ein spielerischer Artikel von Michael Weber - 19.06.2017
Icecool ist Kinderspiel des Jahres 2017 - Foto von Amigo Spiele

"Weil es Spaß macht!" Das ist nach Aussage von Sabine Koppelberg, Koordinatorin Kinderspiel des Jahres, die Antwort von Kindern, die sich gern mit Gesellschaftsspielen befassen. Die Expertin nennt das "zweckfreien Spieltrieb". Der aktuelle Spielejahrgang 2016/2017 bietet für Familien mit kleineren Kindern eine große Fülle von Kinderspielen, die genau das machen. Spaß! Um ein bisschen Orientierung zu geben und auf besonders empfehlenswerte Spiele hinzuweisen, kürt die Jury Spiel des Jahres jährlich ein besonderes Kinderspiel. Heute hat das Expertengremium in Hamburg Icecool von Brian Gomez (Amigo Spiele) zum Kinderspiel des Jahres gewählt.

Kinderspiel des Jahres 2017 ist Icecool: spannendes Geschicklichkeitsspiel ab 6 Jahre

Icecool ist ein Geschicklichkeitsspiel für zwei bis vier Spieler ab sechs Jahren. Aufgabe der Spieler ist es, Pinguine durch einen Parcours zu schnipsen. Die Jury begründet Ihre Wahl: "Ist die Arena erst einmal aufgebaut, können Spielkinder jedes Alters gar nicht anders, als sofort die Pinguine über das Eis schlittern zu lassen. Die Lernkurve ist groß – mit Übung sind erstaunliche Tricks möglich. Hier stimmt alles." Der Autorenname Brian Gomez ist ein Pseudonym. Dahinter verbirgt sich das Entwicklerteam Egils Grasmanis, Janis Grunte, Edgars Zakis und Reinis Butans aus Riga.

Die weiteren Nominierten zum Kinderspiel des Jahres 2017

Ebenfalls nominiert waren:

  • Captain Silver von Wolfgang Dirscherl und Manfred Reindl (Queen Games) ist für zwei bis vier Spieler ab sechs Jahren. Die Spieler müssen Schätze in aller Hektik ertasten. Wer das am besten kann, gewinnt bei Captain Silver.
  • Der Mysteriöse Wald von Carlo A. Rossi (Iello/HUCH!) ist für zwei bis vier Spieler ab sechs Jahren. Die Spieler erleben in diesem fantasiereichen und kooperativen Memospiel ein wahres Abenteuer, indem sie sich Gegenstände merken und am Ende einen bösen Drachen bezwingen müssen. Das Spiel basiert auf einem Comic der Wormworld-Saga.

Kinderspiel des Jahres 2017 ist nichts für die kleinen Kinder

Leider lässt die Jury Spiel des Jahres mit dem Preisträger und den beiden anderen Nominierten die große Gruppe der Kinder im Kindergartenalter liegen. In den Anfängen der Auszeichnung Kinderspiel des Jahres stand eben diese Zielgruppe im Fokus. In den letzten Jahren kürten die Experten jedoch häufiger Familienspiele zum Kinderspiel des Jahres. Zwar empfiehlt das Gremium immer wieder weitere Spiele auf seiner Empfehlungsliste, jedoch sind die Preisträger zuletzt häufiger für Spieler ab sechs Jahren oder sogar darüber gewesen. Hier kollidiert das Konzept mit dem Familienspiel. Dabei sind es gerade Eltern von kleineren Kindern ab drei bis fünf Jahren, die für ihre Kleinen geeignete und altersgerechte Kinderspiele suchen. Hier hat die Jury Optimierungsbedarf. Ältere Kinder und ihre Eltern haben bereits eine "erste Spielesozialisation" durchlaufen und wissen Gesellschaftsspiele besser einzuschätzen. Eine Übersicht über Spiele nach Alter finden Eltern bei Reich der Spiele unter Kinderspiele.

Quelle: 
Spiel des Jahres/eigene Recherche
Video: 
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren