Bericht von der Pressekonferenz zur SPIEL '16

Spielmesse mit Rekordzahlen

ein spielerischer Artikel von Axel Bungart - 13.10.2016
Spiel 16 Logo - Merz Verlag
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die Internationalen Spieltage SPIEL ‘16 machen ihrem Namen auch in diesem Jahr alle Ehre. Auf der Pressekonferenz am Tag vor dem offiziellen Messebeginn begrüßte Dominique Metzler vom veranstaltenden Friedhelm Merz Verlag die zahlreichen Journalisten. Sichtlich zufrieden und nicht ohne Stolz verkündete sie die statistischen Rahmendaten der diesjährigen Messe.

Messe der Rekorde erwartet

Eine Messe, die in vielerlei Hinsicht neue Rekorde aufstellt, erwartet Austeller und Besucher gleichermaßen. 1.021 Austeller aus 50 Nationen (Vorjahr 911 aus 41 Nationen), 1.200 Neuheiten, zwei Hallen mehr und damit verbunden ein Zuwachs an Nettoausstellungsfläche sowie der Umzug der Neuheitenschau in eine weitere Halle sprechen eine deutliche Sprache: Die Spielelandschaft wächst und wächst. Seit 2012 hat sich die Messe der Messen für Spielbegeisterte damit um satte 58 Prozent ausgebreitet. Damit kann kaum eine andere Messe in Deutschland mithalten.

Kein Wunder also, dass auch der Handel im zweiten Jahr nacheinander einen Umsatzzuwachs von zehn Prozent verbuchen konnte. Sie alle profitieren u. a. von einer bedeutenden Zunahme von Klein- und Kleinstausstellern, die sich auf der Messe präsentieren. Crowdfunding-Projekte machen es besonders diesen Herstellern heute leichter, neue Ideen in ansprechender Art umzusetzen, weil das finanzielle Risiko eines Flopps erheblich geringer ist. Außerdem ist der Andrang aus dem Ausland nach wie ungebrochen. 60 Prozent der Aussteller kommen nicht aus Deutschland, und mittlerweile findet man sogar Teilnehmer aus Aserbaidschan.

Auch das Publikum bleibt seiner Messe treu. In diesem Jahr rechnet man erneut mit einem Zuspruch von 160.000 Besuchern über die vier Messetage.

Spiel'16: Erste Trends sind erkennbar

Schon vor einigen Wochen waren die diesjährigen Trends identifiziert: Escape-Spiele. Sie werden gleich von mehreren Autoren und deren Verlagen aufgelegt. Doch ob Noris, Kosmos oder HCM Kinzel/ThinkFun – eine Eigenart ist diesen Spiele gemein: Sie können nur einmal gespielt werden, weil die Rätsel dann gelöst sind. Bei einigen Spielen wird sogar Spielmaterial zerstört, sodass selbst eine Zweitverwertung ausgeschlossen ist.

Auch an außergewöhnlichen Spielideen mangelt es in diesem Jahr nicht. Ein Spiel, bei denen man seinen Riechsinn einsetzen muss, oder eines, das nur aus einer Karte besteht sowie ein Spiel mit einem senkrechten Spielbrett beweisen die unerschöpfliche erscheinende Kreativität der Autoren und Verlage. Das verrückte Labyrinth kann nun Dank leuchtender Figuren im Dunkeln gespielt werden und feiert mit dieser Edition gleichzeitig seinen 30. Geburtstag.

Kinderspiele, Partyspiele, Spiele für Experten – für jeden Anspruch sollte etwas dabei sein. Und weil die Messe auch eine Verkaufsmesse ist, gibt es dieses Jahr einen besonderen Service: In einer der Hallen kann man sich seine Einkäufe gleich verpacken und an seine Wunschadresse schicken lassen.

Die Messe stellt auch wie gewohnt wieder den Rahmen für zahlreiche Turniere und Meisterschaften, wie z. B. die 27. offene Memory-Meisterschaft oder die 13. Carcassonne-Weltmeisterschaft. Erstmals kann man sich auch Fanartikel zur SPIEL kaufen. Am Pegasus-Stand gibt es T-Shirts, Tragetaschen, Tassen und vieles mehr zu kaufen.

Spieleverlage sind mit Geschäftsjahr zufrieden

Hermann Hutter als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Spieleverlage e. V. rundete die zufriedene Stimmung unter den Veranstaltern mit den für seine Branche äußerst zufriedenstellenden Zahlen ab. Die Verlage seien kreativ und innovativ und produzierten Spiele von hoher Qualität. Nicht zuletzt darum sei das Wachstum im Segment Spiele höher als im gesamten restlichen Spielwarenmarkt. Auch mache es die Digitalisierung den Erfindern einfacher, Verlegern spielbare und aussagekräftige Muster zu präsentieren.

Am Schluss wies Hutter noch auf die von der Interessengemeinschaft initiierte App Twiddle – let’s play hin, die Spielern dazu dienen soll, sich besser vernetzen zu können und damit Spieler weltweit zusammenführen zu können, wenn sie es wollten.

Wie gewohnt stimmten sich die Journalisten im Anschluss der Pressekonferenz mit der Neuheitenschau auf die Messe ein. Sie fand wegen de Vielzahl an Neuheiten erstmals in Halle 1 a statt. Pünktlich am 13.10.2016 um 10 Uhr öffnen sich die Türen zum Beginn der SPIEL ’16.

Unsere Messeberichterstattung zur Spiel '16

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren