Adrenaline

eine Spielerezension von Daniel Wünsche - 09.04.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Adrenaline Ausschnitt Spielaufbau - Foto von CGE
Lesezeit: ca. 4 Minuten

So, ihr habt es geschafft. Ihr habt eure Kinder endlich vom PC wegbekommen und diese elenden Ballerspiele, durch hochwertige, analoge, sozial-interagierende Brettspiele ersetzt. Das gibt ein Sternchen in euer Elternbuch. Doch leider habt ihr die Rechnung ohne CGE gemacht, die kurzerhand ein Ballerspiel aufs Spielbrett bringen. Die alten Klassiker wie Doom, Counterstrike und Duke Nukem lassen grüßen. Aber ihr Eltern könnt aufatmen, was wie eine blutrünstige Schlacht um Kopfschüsse klingt und wer wen wann wo erwischt, entpuppt sich als schlichtes Eurogame, wo es um Punkte und Mehrheiten geht.

Wie wird das Ego-Shooter-Brettspiel Adrenaline gespielt?

In Adrenaline verkörpert jeder Spieler einen Kämpfer der Arena. In dieser liegen Waffen herum, die aufgehoben werden können, Bonusgegenstände und Munition; also alles was ein ordentlicher Shooter braucht. Unter den Waffen ist alles dabei, was man sich nur vorstellen kann. Vom Vorschlaghammer, der Sense, über das Maschinengewehr, den Flammenwerfer, Scharfschützengewehre, bis hin zum Raketenwerfer und Wärmelenkraketen.

Klingt jetzt doch alles sehr brutal, ist es aber nicht, denn es stirbt keiner. Wie in einer richtigen Kampfarena, kommt man direkt wieder zurück in das Kampfgeschehen. Ein cleverer Mechanismus sorgt dafür, dass, wenn man angeschossen wird, zusätzlich mit Adrenalin gesegnet wird, und damit seine Standardaktionen verbessert. So kann der Spieler beispielsweise nicht mehr nur laufen oder schießen, sondern laufen und direkt danach einen Schuss abgeben. Die Spieler führen nacheinander zwei Aktionen durch und jagen sich so lange durch die Arena, bis der achte Spieler erschossen wurde. Jedes Mal, wenn dies geschieht, kommt es zu einer Wertung, in der der Spieler, der den meisten Schaden verursacht hat, auch die meisten Punkte bekommt. Zusatzpunkte gibt es für den ersten und den letzten Treffer. Am Ende gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten, und alle haben sich wieder lieb ... jedenfalls bis zum nächsten Match.

Wie gut ist das Brettspiel Adrenaline?

Adrenaline ist ein gutes Spiel, mit kleinen Schwächen. Die Erste ist das Thema. Es war unglaublich schwer dieses Spiel an den Mann oder in unserem Fall an die Frauen der Spielgruppe zu bringen. Zum Glück kontert das Spiel dies locker mit tollem Material und einer relativ gewaltfreien Aufmachung. Ich habe schon immer gesagt, Ballerspiele sind auch taktisch. Und bei Adrenaline führt das dazu, dass nicht alle ständig auf einen Mitspieler losgehen, denn dieser ist mit jedem Neueinstieg weniger Punkte wert. Und zudem ergibt es überhaupt keinen Sinn, einen Gegner alleine zu erledigen. Es genügt, wenn man den anderen Spielern einen Treffer voraus ist. Die nächste Schwäche, ist zugleich einer der größten Stärken des Spiels. Die große Anzahl der Waffen und die dazugehörige Ikonografie stellen, gerade für Gelegenheitsspieler und Anfänger, eine große Herausforderung dar. Im ersten Spiel wird sicher das Spiel öfter unterbrochen, um Effektfragen zu klären. Hat man aber eine Waffe einmal verwendet, und mehrere verschiedene Waffen versucht, dann ist es nicht mehr schwer, alles andere zu interpretieren. Das Waffenhandbuch liegt im Notfall für die Spieler bereit. Viele der Waffen ließen bei meinen Mitspielern Erinnerungen zu vergangenen Videospiel-Shootern aufleben.

Jeder, der schon mal in einer Online-Arena, gegen andere Spieler gespielt hat, weiß, wie schnell es mit einem zu Ende gehen kann. Dieses Gefühl kann Adrenaline leider nicht ganz transportieren. Es fühlt sich alles etwas langsam und schwerfällig an. Ist man doch immer wieder mit dem Nachladen und Munitionsammeln beschäftigt und die häufigen Punktewertungen, unterbrechen das Spiel regelrecht. Um dem ein wenig entgegen zu wirken, sollten die Mitspieler dazu angehalten werden, ihre Aktionen zügig zu spielen. Sollten die Spieler versuchen, die optimale Strategie zu errechnen, kommt das Spiel damit fast zum Erliegen. Adrenaline lebt von ein wenig Chaos, was leider erst ab vier Spielern entsteht.

Insgesamt hat uns Adrenaline gut gefallen. Trotz der kleinen Schwächen, hat es das sich gesetzte Ziel, einen Ego-Shooter aufs Brett zu bringen, gut umgesetzt. Auch die Spieler, die zuerst skeptisch aufgrund des Themas waren, haben am Ende die Punktesammelei genossen, da wir auf ein zügiges Spiel geachtet haben. Adrenaline ist ein leichtgewichtiges Spiel für die lockere Spielrunde. 

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
30-60
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Fotos
Adrenaline Spieleschachtel - Foto von CGE
Adrenaline Miniaturen - Foto von CGE
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren