Alien Alarm

Rette sich wer kann!

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 03.08.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Alien Alarm - Foto von Goliath Toys
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Im Weltraum mehrere Millionen Kilometer über der Erde ... Brzzzzzlszszzszz... Kontakt ... Brzzzz... Erdlinge in Sicht ... Brzzzz... Fangstrahl aktivieren .. Brzzzz... Bereit machen zum Angriff ... Brzzzlszzzzz... Kontakt Ende ...

Worum geht es beim Kinderspiel Alien Alarm?

Wir befinden uns auf dem idyllischen Hof des Bauers Friedrich. Warme Sonnenstrahlen scheinen uns auf das Gesicht. Die Tiere liegen faul in der Sonne und halten ein Schläfchen. Die Bienen fliegen fleißig hin und her und ein leichter Wind streift die Sonnenblumen. Plötzlich verdunkelte sich der Himmel und Bauer Friedrich dachte zuerst an ein Unwetter, das schnell aufzog und die Wolken der Vorboten hatte. Aber als er ein gewaltiges Stampfen und Zischen hörte, schaute er hinauf zum Himmel, und was er da sah, ließ ihm sein Blut in den Adern gefrieren. Ein gewaltiges Ufo setzte gerade zur Landung mitten im Kornfeld an. Aus dem Cockpit starrte ihn ein grünliches Wesen mit Tentakeln und vielen Augen an. Aus seinem Maul troff Speichel und seine Tentakel zitterten vor Erregung. Mit einem schrillen Schrei rannte Bauer Friedrich los, um schnellsten vom Hof und der schrecklichen Erscheinung zu entkommen.

Wie wird Alien Alarm gespielt?

Der ganze Bauernhof ist in heller Aufregung. Wir versuchen, unsere Tiere und natürlich Bauer Friedrich so schnell wie möglich vom Hof und in Sicherheit zu bringen. Wir beginnen unsere Flucht auf unserem farblich passenden Bauernhof. Dort ziehen wir nun wie bei Mensch Ärgere Dich nicht erst einen Spielstein nach dem anderen durch einen Bewegungswürfel auf das Spielbrett. Sobald sich alle Spielsteine von allen Spielern auf dem Spielbrett befinden, beginnt der Angriff des Alienraumschiffes. Von nun an wird mit zwei Würfeln gewürfelt. Einmal den Bewegungs-und Alienwürfel. Je nach Wurf passieren unterschiedliche Dinge. Wird das Symbol des Bauern mit einer beliebigen Zahl gewürfelt, dann darf man seine Spielfigur vorwärts oder rückwärts bewegen. Die Richtung darf dabei aber innerhalb eines Zuges nicht geändert werden. Würfelt man Bauer & Strahl, so bleibt man vor Furcht wie erstarrt stehen und muss eine Runde aussetzen, ehe man sich wieder bewegen darf. Bei Außerirdischer & Strahl wiederum wird das Alienraumschiff soweit, wie der Bewegungswürfel anzeigt, bewegt. Zieht man dabei über einen Spielstein, so versucht das Alien ihn mit seinem Fangstrahl in das Alienschiff zu befördern. Jedoch hat auch eine Alientechnologie so ihre Tücken und so klappt dies nicht immer. Würfelt man hingegen Außerirdischer & Fangstrahl, so heißt es, sich von einem Spielstein zu verabschieden. Denn nun darf sofort der Spieler das Raumschiff über einen fremden Spielstein platzieren und versuchen ihn aufzusaugen. Um dieser Gefahr etwas aus dem Weg zu gehen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man versucht, sich über einen von vier Geheimgängen zum benachbarten Bauernhof durchzuschlagen, oder aber man besetzt das Toilettenhäuschen. Ja, ist zwar etwas eklig, aber bei Alien Alarm immerhin der einzig sichere Ort vor dem Alienraumschiff. Einen Haken hat allerdings die Sache! Sollte ein anderer Mitspieler genau auf dieselbe Idee kommen, so wird man an die frische Luft befördert und auf das nächste freie Spielfeld versetzt.

Das Spiel Alien Alarm endet, wenn nur noch Spielfiguren von einem Spieler auf dem Spielbrett sind. Dieser konnte erfolgreich dem Alienraumschiff entkommen.

Wie gut ist Alien Alarm von Goliath Toys?

Das Kinderspiel Alien Alarm (Goliath) macht aufgebaut optisch einiges her. Vor allem das Raumschiff hat eine imposante Größe, wenn es auf dem Spielbrett steht. Das Material ist zum größten Teil aus Kunststoff, nur die Spielfiguren sind aus Schaumstoff. Auf diese Spielsteine müssen Aufkleber beidseitig angebracht werden. Leider verträgt sich das Material nicht ganz so gut mit den Aufklebern. Diese nämlich lösen sich doch allzu schnell in der Hektik von den Schaumstoffspielsteinen. Das hätte man eventuell anders lösen können. Zudem muss man das Raumschiff nach jedem Spieledurchgang wieder komplett auseinanderbauen. Auch das ist nicht optimal gelöst. Aber das Spielprinzip ist witzig umgesetzt. Das Einsaugen der Spielfiguren ist für die Kids natürlich die Hauptattraktion. Aber dennoch täuscht dieser Mechanismus nicht darüber hinweg, dass das reine Spielgeschehen etwas sehr dünn daher kommt. Zum einen kann das Kinderspiel sich sehr in die Länge ziehen, wenn weniger als vier Spieler am Tisch sitzen. Zum anderen ist das Handling mit dem Raumschiff für Kinder nicht immer ganz so einfach. Auch gibt es zu wenig Interaktion. Vielleicht hätte man dem Spielbrett ein paar Sonderfelder und Aktionskarten spendieren können. Somit bleibt unter dem Strich ein gefälliges Laufspiel mit etwas längen im Spielverlauf und einem Spielmaterial mit Schwächen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
40
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel