Europareise

ein Spiele-Artikel von Roland G. Hülsmann - 18.02.2014
Europareise - 1960er-Jahre von Ravensburger - Foto von Roland G. Hülsmann
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Spielmaterial: Spielplan, Würfel, Städtekärtchen, Telegramme, 6 Spielfiguren und 6 Fähnchen (mit Metallspitzen zum in den Plan stecken)

Kommentar: Dieses Spiel zählt als ein direkter Nachfahre der Deutschlandreise zweifelsohne zu den Klassikern des deutschen Spielemarktes. Neuere Auflagen dieses Spieles werden immer noch verkauft, lernt man beim Spiel doch ohne Anstrengung die Lage der wichtigsten Städte Europas. Hier handelt es sich um eine frühe Auflage des Spieles aus den 50ern oder frühen 60ern. Die Spielanleitung nennt als Datum des Copyrights 1954.

Zu Beginn des Spieles wählt jeder Spieler verdeckt aus den Kärtchen seine Heimatstadt, die er mit seinem Fähnchen markiert. Anschließend zieht er 7 weitere Karten. Es gilt nun, mit seiner Spielfigur alle Städte zu erreichen und wieder zurückzukehren. Wieviele Streckenabschnitte gezogen werden kann, entscheidet der Würfel. Erreicht man eine der Städte auf seinen Kärtchen, bleinbt man stehen und gibt das Kärtchen ab (übrige Würfelaugen verfallen). Wer zuerst alle Städte besucht hat, gewinnt das Spiel. Die benutzten Kärtchen werden vorerst aussortiert, damit das nächste Spiel durch neue Orte führt. In einer Variante kommen die Telegramme zum Einsatz: Hat ein Spieler seine dritte 6 gewürfelt, muß er ein Telegrammkärtchen ziehen und die darauf stehende Anweisung befolgen.

Sonstiges: Wir haben eine spätere Ausgaben des Spiels Europareise rezensiert. Außerdem gab es 2007 ein Autorenspiel von Wolfgang Kramer unter gleichem Namen, das auf dem Original Europareise basiert.

Spieleinfo

Kommentare

Hi, ich habe ebenfalls diese Ausgabe der Europareise auf dem Dachboden gefunden, leider ohne Anleitung. Die Anleitung der 'modernen' Europareise passt leider nicht wirklich zum Spiel. Wäre es möglich vier Details wie zB zum Fliegen preis zu geben?