Suisse Toy 2017

18. Nationale Spielwarenmesse: (Fast) alles richtig gemacht!

ein spielerischer Artikel von Bernhard Zaugg - 21.10.2017
Suisse Toy 2017 - BERNEXPO AG
Lesezeit: 4 Minuten

Die Suisse Toy hat schon sehr Erfreuliches erlebt. Allerdings durchaus auch anderes. Zuletzt aber gab es wieder Aufwärtstendenzen, die sich erfreulicherweise auch 2017 fortgesetzt haben. So fanden an den vier Messetagen insgesamt rund 50.000 Besucherinnen und Besucher den Weg ins "größte Spielzimmer der Schweiz" auf dem großen BERNEXPO-Gelände. Und kaum jemand von ihnen dürfte den Besuch der Suisse Toy 2017 bereut haben.

Die traditionelle Berner Spielwarenmesse ist berühmt dafür, dass nicht nur geschaut, sondern auch praktisch alles angefasst und ausprobiert werden darf. Und das brauchte man niemandem zweimal zu sagen! Die Begeisterung aller Beteiligten war denn auch von Anfang an groß. Im Aussenbereich waren dafür nicht zuletzt die zahlreichen Attraktionen für die ganze Familie verantwortlich wie eine Mini-Eisenbahn zum Mitfahren, die mindestens einmal sogar entgleiste und zum allgemeinen Ergötzen oder Entsetzen wieder flottgemacht werden musste. Daneben sorgten ein Streichelzoo, unterschiedlichste Verpflegungsstände für alle denkbaren Wünsche sowie einige ausgewählte Rummelplatzbahnen für eine tolle Chilbi-Stimmung, zur der auch das konstant schöne Wetter einen wesentlichen Beitrag leistete.

Im Innern der Messehallen ging es anschließend erst recht zur Sache, sehr zur Freude insbesondere auch der Messeverantwortlichen. "Die Stimmung könnte kaum besser sein", bestätigt Adrian Erni, Mediensprecher der Suisse Toy, im Verlauf der Messe. Und Anne Schneider, Messeleiterin der Suisse Toy hält zum Abschluss fest: "Der Suisse Toy gelingt es, mit Spiel, Spaß und Unterhaltung generationenübergreifend tausende Spielbegeisterte zu faszinieren. Ich denke, wir haben den Mix zwischen Tradition und Moderne sehr gut hinbekommen. Ob in der Classic-Abteilung mit innovativen Brettspielen oder in der Digital-Welt mit den Cosplay-Wettbewerben und packenden Game-Events: Die Suisse Toy vermag trotz des schönen Wetters die zahlreichen Zuschauer wie auch die rund 180 Aussteller zu begeistern."

Digitales Angebot auf der Suisse Toy 2017

Tatsächlich erwies sich beispielsweise der immer größer werdende Bereich der sog. Suisse Toy Digital als wahrer Magnet. Das erstaunt wenig angesichts der Vielzahl von elektronischen Spielangeboten, die bis hin zu einem grossen FIFA-18-Turnier mit Live-Kommentar und selbständiger Video-Berichterstattung für die interessierten Zuschauer reichten. Gleich daneben gab es eine große SwitzerLAN-Zone, in der über 1.300 Gamer ihre Häuserkämpfe und andere Schlachten und Wettstreite austrugen. Und all möglichen Thermoskrüge, der ganze Fast Food und sogar Liegematten mit Schlafsäcken machten deutlich, dass da teilweise gar mehr oder weniger rund um die Uhr gekämpft und gelitten wurde.

Klassische Spiele besser geordnet auf der Suisse Toy 2017

Gar noch vielfältiger und farbiger, wenn auch zeitlich wesentlich übersichtlicher war das Geschehen in den Obergeschossen bei der Suisse Toy Classic. Sofort ins Auge stachen da beispielsweise die großen Spielflächen für den Bau von Objekten aller Art, die aus Holzteilen und anderen Elementen errichtet werden konnten, oder eine riesige Holzbrücke der Pfadfinger quer durch eine der Messehallen. Daneben sorgten vielfältige Bastel- und Kostümierangebote inklusive Schminkmöglichkeiten sowie alle möglichen anderen Attraktionen für Jung und Alt für große Begeisterung und viel Interesse.

Die Hallen wirkten dabei thematisch wesentlich besser geordnet und gegliedert als noch in früheren Jahren, was sich sehr positiv auswirkte. Insbesondere auf das optische und auch akustische Durcheinander, das auch schon für rote Köpfe gesorgt hatte, konnte gut verzichtet werden. Allerdings gab es da dann doch noch den einen oder anderen Wermutstropfen.

So waren die Gesellschaftsspiele erneut sehr prominent vertreten und sicher weiterhin einer der hauptsächlichen Anziehungspunkte der ganzen Suisse Toy. Umso bedauerlicher daher, dass insbesondere beim Stand der Jury Spiel des Jahres deutlich weniger Tische zum Ausprobieren all der tollen Spiele bereitstanden, die Tom Felber und seine Crew mitgebracht hatten. Enttäuschte Gesichter und Warteschlangen waren die Folge und verschiedenste Besucher mussten gar unverrichteter Dinge wieder abziehen, weil sich innert nützlicher Frist nirgendwo ein freier Platz hatte finden lassen. Das war in anderen Jahren schon wesentlich besser gewesen und müsste unbedingt wieder geändert werden.

Auf der anderen Seite war beispielsweise Ravensburger nach kurzer Absenz wieder auf die Suisse Toy zurückgekehrt und präsentierte mit GraviTrax eine spektakuläre Bahn, die aus unterschiedlichsten Einzelelementen zusammengebaut werden konnte und sogar Flugeinlagen für die jeweiligen Kugeln boten, die über die Piste geschickt wurden. Bei Kosmos gab es dagegen einen abgeschirmten Raum, in dem einzelne Titel der Exit-Reihe, die kürzlich zum Kennerspiel des Jahres 2017 gewählt wurden, ausprobiert werden konnten. Und dann war da noch die Board Game Box, ein Webshop mit einem Angebot von rund 3.000 Titeln, der erstmals die Suisse Toy besuchte und einen schrittweisen Wechsel vom reinen Internetauftritt in die reale Welt mit der physischen Präsenz an Messen und sogar einem eigenen Verkaufsgeschäft wagen will.

Die ganze Spielwarenbranche und die dazugehörende Schweizer Fachmesse in Bern boomen und man darf sich sicher jetzt schon auf die nächste Austragung der Suisse Toy freuen, die für die Zeit vom 11. bis 14. Oktober 2018 geplant ist.

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren