Crowns

eine Spielerezension von Jörn Frenzel - 29.12.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Gesellschaftsspiel Crowns - Foto von Schmidt Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Kommt doch mit Crowns von Schmidt Spiele ein neues Würfelspiel daher und was als erstes auffällt: Der Karton ist groß und man erwartet viel! Letztendlich findet man dann nur sechs Ablagetafeln, sechs Würfel und 108 Pappchips. Das hätte in eine halb so große Schachtel gepasst und wäre funktionell gewesen. Und in Zeiten, wo jeder Regalplatz heilig ist, da die Spiele schon sehr viele sind und die beste Frau von allen immer den Finger bei Neuanschaffungen erhebt, freut man sich über Spielspaß in kleinen Kisten.

Und nun der Spielspaß von Crowns

Der hält sich in großen Gruppen in Grenzen. Jeder Spieler versucht, so viele Punkte wie möglich auf seinem Ablagetableau zu sammeln. Dazu würfelt man der Reihe nach, genau einmal und versucht, aus dem Wurf das Beste herauszuholen! Das Ablagetableau zeigt eine Art Raster von sechsmal sechs Feldern, das die zu erreichenden Würfelaugen anzeigt. Die Spalten geben vor, wie oft man eine Zahl gewürfelt haben muss, um das betreffende Feld mit einem Chip abdecken zu dürfen. D. h., man findet Felder, die man bei genau einer 1 bis hin zu sechs 6en abdecken darf. Nach dem Würfelwurf gilt es also, mit seinen Ablagechips Reihen abzudecken. Dazu darf auf jedem Feld nur ein Chip legen.

Beim Wüfeln gibt es dabei folgenden Clou: Man kann die Augenzahlen von Würfeln herunterdrehen, sofern die zu erdrehende Zahl bereits im Würfelwurf vorkommt. Da kommt man schnell mal zu sechs Einsen, aber fast nie zu fünf Fünfen. Belegt man die leichten Reihen frühzeitig mit Chips, gibt es natürlich dafür auch weniger Punkte, und am Ende kann man dann kaum noch was rausholen. Denn Schluss ist, sobald einer alle Chips abgelegt hat; die angefangene Runde wird noch zuende gespielt.

Bei der Wertung ergeben jeweils sechs Würfel einer Sorte die aufgedruckte Zahl als Punkte (sechs Einsen einen Punkt, sechs Sechsen sechs Punkte). Den Rest bekommen die Spieler aus vollständig belegten Reihen. Die Fünfen geben dabei die meisten Punkte, was schwer zu erreichen ist, da man jede Würfelanzahl einer Reihe bis zum Ende der Partie gewürfelt haben muß. Von einer Fünf bis zu fünf Fünfen! Auch diagonal gibt es Punkte zu holen, die sich in der jeweiligen Schwierigkeit unterscheiden, denn fünf Einsen erreicht man durch das Herunterdrehen nun mal schneller als fünf Fünfen! Derjenige mit den meisten Punkten gewinnt das gefühlte Würfelbingo!

Wie gut ist das Würfelspiel Crowns von Schmidt Spiele?

Das Spiel funktioniert prima zu zweit, da dann keine lange Wartezeiten entstehen. In voller Gruppe, entstehen gefühlte lange Wartezeiten, denn dann gibt das Spiel den gewissen Reiz nicht her. Man fiebert nicht mit und spielt eben so mit. Die Soloversion widerum macht Spaß, da man versucht, immer bessere Ergebnisse zu erzielen. Als Zweipersonenspiel wäre es für den Urlaub ein netter Spaß, wenn der große Karton nicht wäre! So finden wir hier ein Spiel in der Tradition von Würfelbingo, Take it Easy und Augustus, nur dass es eben nicht deren Klasse erreicht. Man spielt für sich allein und der Reiz, bei den Mitspielern mitzufiebern, geht verloren. Deswegen eher zu zweit oder allein, aber in großer Gruppe macht selbst das alte Kniffel wesentlich mehr Spaß!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15-45
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Spielszene von Crowns - Foto von Jörn Frenzel
Weitere Spielszene bei Crowns  - Foto von Jörn Frenzel
Tableau von Crowns - Foto von Jörn Frenzel
Mehr zum Spiel