Neuheitentipps für die Spiel '21

10 Spiele sollt Ihr sein

ein Spiele-Artikel von Dirk Janßen - 08.10.2021
Collage aus Spielecovern
Lesezeit: ca. 9 Minuten

Irgendwie gehört es ja jedes Jahr vor der Spielemesse dazu, mindestens auf Boardgamegeek und in den Weiten der YouTube-Welt die Neuheitenlisten auszupressen, um schließlich eine ellenlange Liste an interessanten Spielen zu haben, die man dann in Essen vor Ort doch nicht spielen wird, weil die größten ****** das ausdauerndste Sitzfleisch haben und Kekse krümelnd die Spieletische bis zum Sankt Nimmerleinstag blockieren. Dazu kommt dann auch noch, dass für wirkliche Schwergewichte die Konzentration aufgrund des audiovisuellen Overkills auf der Messe nicht reicht. Daher soll es dieses Jahr nur eine abgespeckte Liste von 10 potenziell reizvollen Neuerscheinungen geben, wobei sich zum Schluss noch ein paar Erweiterungen dazu gemogelt haben.

Dabei war es dieses Jahr schon schwer, überhaupt zehn Kandidaten zusammenzubekommen. Das mag zum einen an einem gefühlt schwachen Jahrgang liegen, zum anderen gibt es 2021 im Vergleich zu den Vorjahren insgesamt weniger Neuerscheinungen. Zudem werden viele Neuerscheinungen nicht unbedingt in Essen verfügbar sein. Container und so, gelle?! Ein wenig tritt auch das Sättigungsgefühl der letzten Jahre ein, wo sich gezeigt hat, dass nicht jeder Kauf wirklich ein Volltreffer war. Und hinzu kommt, dass die nicht abreißen wollende Welle an YouTubern gefühlt alles über den grünen Klee lobt, was in einer viereckigen Schachtel mit dem Aufdruck Spiel auf dem Markt kommt. Ebenfalls Overkill.

Ansonsten darf man gespannt sein, wie sich die Spiel im Jahr 2021 nach der digitalen Spiel in 2020 anfühlt. Große Hallen, aber maximal 60 % des Publikums der letzten Jahre. Alle mit Maske, alles etwas entzerrt. Kein Gedränge, kein Geschiebe, keine Eskalation. Womöglich aber auch durchaus gereizte Nerven, weil sich schon in der Vergangenheit auf der Spiel nicht jeder rücksichtsvoll verhalten hat und dies dieses Jahr sicherlich noch weniger von den anderen toleriert wird.

Meine zehn Kandidaten für die Spiel '21 sind ...

Abgrundtief (Fantasy Flight Games)

Abgrundtief ist prinzipiell ein Reboot vom vergriffenen Battlestar Galactica mit Lovecraft Thematik. Statt auf einem Raumschiff, befinden wir uns auf einem Ozeandampfer und müssen uns dort nicht nur gegen die großen Alten und ihren Lakaien wehren, sondern haben außerdem noch mit einem Verräter in den eigenen Reihen zu tun. Ziel ist es, den Dampfer heil nachhause zu bringen. Battlestar Galactica ist viel gepriesener Klassiker und Lovecraft geht immer. Allerdings schlägt die Nummer auch mit einem üppigen Preis zu Buche. Wer die Reise antreten will, sollte bereit sein, 70 bis 80 € zu löhnen.

Arche Nova (Feuerland Spiele)

Arche Nova ist die Herbstneuheit von Feuerland Spiele und gleichzeitig das Erstlingswerk von Mathias Wigge. In Vielspielerkreisen wird das Spiel schon jetzt gehypt und mit der Szenegröße Terraforming Mars verglichen. Dabei führt uns Arche Nova nicht ins Weltall, sondern lässt uns auf hiesiger Erde einen modernen Zoo bauen, der wirtschaftlich und nachhaltig geführt sein will. Arche Nova richtet sich hierbei an 1-4 Kenner- und Expertenspieler ab 14 Jahren. Die bisherigen Eindrücke sprechen von einem gelungenen Einstand, so dass Arche Nova sicherlich für alle Brettspieler, die sich nicht von Stockphotos abschrecken lassen, 60 € wert sein dürfte. Wer das Spiel allerdings nicht vorbestellt hat, dürfte in Essen leer ausgehen, da Feuerland nur einige Exemplare zum Verkauf anbietet. Ab Ende des Jahres kann man es aber über den gewöhnlichen Handel beziehen.

Azul: Queens Garden (Next Move Games)

Das erste Azul habe ich noch mitgenommen und spiele ich auch heute noch gerne. Die Nachfolger habe ich dann nicht mehr verfolgt, aber zumindest wahrgenommen, dass der dritte Teil mindestens genauso gut wenn nicht sogar besser als der erste Teil sein soll. Mit Azul: Queens Garden gibt es nun sogar noch einen vierten Teil, was schon verdächtig nach Kuhmelken ausschaut. Allerdings sieht es optisch wirklich toll aus, sodass die Messe ein guter Ort ist, um ein Leichtgewicht wie Azul: Queens Garden einmal anzutesten.

Boonlake (dlp Games)

Was für die deutsche Buchlandschaft Sebastian Fitzek ist für die Spielwelt Alexander Pfister. Spiele mit seinem Namen sind für viele Kennerspieler ein „instant buy“, untermalt von „Take my money“ Chören. Und definitiv ist ihm mindestens mit Great Western Trail ein Klassiker gelungen, der auch heute noch wunderbar auf dem Spieltisch funktioniert. Dass Great Western Trail dieses Jahr eine Neuauflage bekommt und Maracaibo eine Erweiterung, sei hier nur eine Randnotiz. Interessanter ist sicherlich der „neue Pfister“, nämlich Boonlake. Thematisch sicherlich keine große Innovation, denn wie sooft, spielen wir Siedler, die sich am See Boonlake niederlassen, dort Häuser bauen, Vieh züchten und Lebensmittel erwirtschaften. Angeblich punktet das Spiel aber durch eine hohe Komplexität und einen nie dagewesenen Aktionsmechanismus. Ersten Berichten nach wildert Alexander Pfister dabei bei seinen eigenen Werken und zitiert vor allem das 2019 erschienene Maracaibo. Mal schauen, ob es an Klassiker wie genanntes Great Western Trail oder das etwas wegen des historischen Hintergrunds in die Kritik geratene Mombasa heranreicht. Wirklich enttäuscht hat mich Pfister noch nie, selbst bei seinen seichten Spielen.

 

Die rote Kathedrale (Kosmos)

Mit viel Vorschusslorbeeren startet auch Kosmos' Kennerspiel Die rote Kathedrale in den Messeherbst. Hier bauen 1-4 Spieler gemeinsam, aber kompetitiv im 16. Jahrhundert im Auftrag von Zar Iwan IV., genannt der Schreckliche, an der roten Basilius-Kathedrale. Das Spiel soll einen interessanten Würfelmechanismus gepaart mit Ressourcenoptimierung bieten. Die Spieldauer liegt bei ca. 30 Minuten pro Spieler. Großes Lob gebührt Kosmos dafür, dass sie das Spiel in einer kompakten Verpackung ohne unnötige Luft für einen fairen Preis von ca. 25 € anbieten. Könnte genauso ein Pflichtkauf werden wie Die Crew vor zwei Jahren.

Dune: A Game of Conquest & Diplomacy (Gale Force Nine)

Dune ist dies Jahr eines der bestimmenden Themen in der Brettspielwelt. Mit Dune: A Game of Conquest & Diplomacy erhält nun das über 40 Jahre alte Dune-Brettspiel bzw. dessen Neuauflage von 2019 eine verschlankte, vereinfachte Version für 2-4 Spieler. Wie schon die Neuauflage, wird auch diese Version bei Gale Force Nine erscheinen. Und auch in dieser Version dreht sich alles um die Gewürzmelange Spice. Passend zum aktuellen Film wurde das Design entsprechend angepasst, sodass nun die Darsteller des Film sowohl auf der Schachtel als auf auf dem Spielmaterial vertreten sind.

Dune: Geheimnisse der Häuser (Pegasus)

Und auch Pegasus springt auf den Hype-Train auf und veröffentlicht mit Dune: Geheimnisse der Häuser ein kooperatives Spiel, welches auf dem erfolgreichen Detective – ein Krimi-Brettspiel beruht. Hier schlüpfen 1-4 Spieler in die Rolle von Rebellen, die dem Widerstand gegen das Haus Harkonnen angehören und gemeinsam in verschiedenen Szenarien die Geheimnisse des Planeten Arrakis zu entschlüsseln versuchen. Neben einem Prolog enthält das Spiel 3 eigenständige Kapitel. Ob das Detective-Gameplay auch hier greift, das Setting Mehrwert bietet und sich die Atmosphäre einfangen lässt, wird sich zeigen. Mit ca. 40 € ist man dabei.

Galaxy Trucker (HeidelBÄR Games)

Über Galaxy Trucker braucht man eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Da auch vergriffen, aber immer wieder gewünscht, legen die Heidelbären das hektische Raumschiffpuzzlespiel neu auf. Kann man sich für knapp 30 € definitiv mal anschauen. Da ist 1 € pro Spielminute. Alternativ gibt es das Spiel schon seit langem als App, was aber zumindest auf dem Smartphone recht fizzelig wirkt. Wem das Weltraumtheme nicht zusagt, kann sich einmal das ähnlich gelagerte Alles an Bord?! anschauen.

Tiny Turbo Cars (HeidelBÄR Games)

Letztes Jahr hatten die Heidelbären mit Unicorn Fever schon ein „Rennspiel“ im Programm, dieses Jahr hauen sie mit Tiny Turbo Cars direkt das Nächste raus. Hierbei steuern 2-4 Spieler kleine Fahrzeuge durch verschiedene Räume in einem Haus und können dabei wie bei Mario Kart Attacken gegen ihre Kontrahenten ausüben. Das besondere ist aber die Steuerung der Autos. Hier bedient man sich Schiebepuzzle, um unter Zeitdruck die Fahrt des eigenen Autos zu programmieren. Könnte sich wunderbar als Kontrastprogramm zu den ganzen schweren Kloppern eignen.

Witchstone (Huch)

Ein Superstar der Spieleszene ist auch weiterhin noch Reiner Knizia. Wenn Alexander Pfister der Sebastian Fitzek der Brettspielszene ist, dann könnte man Knizia aufgrund seines gewaltigen Outputs als Stephen King oder auch etwas despektierlich als Jason Dark der Brettspielszene bezeichnen. Dieses Jahr stammt u. a. das Spiel Witchstone aus seiner Feder, wo es wieder einmal um Hexen, Zauberer, Energien, Kristalle und das gesamte Brimborium an Magieelementen geht. Witchstone wird hierbei schon mal gerne als kleineres Bonfire bezeichnet, scheint aber eher am unteren Rand der Kennerspiele zu liegen. Optisch sieht es auf jeden Fall recht hübsch aus, spielerisch hat es zumindest schon zahlreiche YouTuberInnen überzeugt. Da das nichts heißen will, ist antesten sicherlich die beste Option.

Erweiterungen

Beinahe interessanter als die zahlreichen neuen Spiele sind dieses Jahr Erweiterungen. Hier einige mögliche Highlights:

  • Anno 1800 wird eine Erweiterung bekommen, die allerdings erst für 2022 angekündigt ist. Vielleicht wird man in Essen aber schon einen Prototypen präsentieren. Was über die Erweiterung bekannt ist, klingt aber schon einmal interessant. So wird es neben zwei neuen Regionen mit neuen Gebäuden auch Angreifer geben, gegen die sich die Spieler wehren müssen. Außerdem starten die Spieler mit identischen Startkarten und können sich aussuchen, welche Karten sie im Verlauf des Spiels zusätzlich auf ihre Hand nehmen. Das Spiel soll durch die neuen Mechanismen das Engine Building stärker betonen. Gleichzeitig sorgen die Mechanismen dafür, dass das Spiel schneller zu einem Ende kommt. Weiterhin wurde (spätestens) für Essen der lang angekündigte Solo Modus versprochen.
  • Die verlorenen Ruinen haben nicht nur den deutschen Spielerpreis gewonnen, sondern bekommen neben dem allgemeinen Zuspruch nun auch noch eine Erweiterung, die auf den Namen Die verlorenen Ruinen von Arnak: Expeditionsleitung hört. Die Erweiterung bringt neue Spielertafeln und Startdecks mit einzigartigen Spezialfähigkeiten, alternative Forschungswege sowie neue Gegenstands- und Artefaktkarten. Vielleicht packt mich beim Mehr dann auch endlich der Arnak-Hype, den ich bislang trotz einiger Partien noch nicht so intensiv wie manch anderer gespürt habe.
  • Auch zu Robinson Crusoe wird es nach dem vor zwei Jahren zur Spiel veröffentlichten Mystery Tales „neues“ Material geben. Hierbei handelt es sich um das Book of Adventures, welches eine Sammlung von neuen Szenarien darstellt, die sich in der Schwierigkeit, Komplexität und den Themen unterscheiden. Hierüber soll auch Robinson Crusoe Einsteiger ein einfacher Start ins Spiel gelingen. Dieses Buch wurde bereits in der Robinson Crusoe Collectors Edition veröffentlicht, kann nun aber auch separat erworben werden.
  • Vor zwei Jahren gab es in Essen auch einen kleinen Ecos-Hype, der aber dann doch recht schnell wieder abflaute, auch wenn das Spiel kein Flop gewesen ist. AEG bringt nun auch hierzu eine Erweiterung, die Ecos: New Horizon heißt. Neben neuen Tieren, neuen Karten und neuen Tiertokenhaltern wird es die Möglichkeit geben, bekannte Landschaften „auszuspielen“, wie bspw. die Serengeti und den Kilimandscharo. Irgendwie habe ich spontan Lust, wieder einmal Ecos zu spielen.
  • Am meisten aber freue ich mich auf die Erweiterung zu Dune: Imperium. Dune: Imperium ist für mich aktuell das Spiele Highlight 2021 sowohl solo als auch mit mehreren Spielern. Die Erweiterung Dune: Rise of Ix bringt neben neuen Karten und neuen Charakteren auch neue Mechaniken sowie neue Einheiten, so genannte „Dreadnoughts“, die mehr Feuerkraft als die gewöhnlichen Truppen haben. Ich bin gespannt, ob die Erweiterung dem Spielerlebnis noch einen draufsetzt.

In der erweiterten Auswahlliste tauchen dann noch u. a. folgende Spiele auf Adele, Beyond the sun, Brew, Cascadia, Clash of culturs, Corrosion, Der König ist tot, Glow, Golem, Imperium Classic/Legends, The Loop, Unangenehme Gäste und Welcome to the moon. Der Donnerstag und der Freitag werden zeigen, mit welcher Ernüchterung ich Samstag erwachen werde und ob ich mich Sonntag noch zum finalen Gang aufraffen kann. Allen die dabei sind: Viel Spaß und bleibt gesund!

Anzeige:
Dominion-Welt